Kopfzeile

  •  
  •  
  •  
  •  

Inhalt

Radonmessungen

2. Oktober 2020
Messungen in den Räumen der Primarschule Dübendorf

Radon ist ein im Boden entstehendes, natürlich vorkommendes Edelgas. In Innenräumen kann sich dieses Gas ansammeln und in hoher Konzentration gesundheitliche Schäden verursachen. Aus diesem Grund wurden auf Anordnung des Kantons in allen Gemeinden die Schulgebäude auf ihre Radonkonzentration überprüft. Die Messwerte liegen auf allen Schulanlagen der Primarschule Dübendorf generell deutlich unter dem neuen, verschärften Grenzwert. In drei Räumen wurden erhöhte Werte gemessen, welche Massnahmen innerhalb der nächsten 3 bzw. 10 Jahre notwendig machen. Ein weiterer Raum zeigt einen leicht erhöhten Wert ohne Sanierungsbedarf.

 

Die Primarschule hat für alle vier Räume umgehend die nötigen Schritte zur Reduktion der Radonkonzentration eingeleitet. Bereits ausgeführt wurden Messungen zur Lokalisierung des eindringenden Radons. Nach Erhalt der Ergebnisse können die notwendigen baulichen Massnahmen angegangen werden. Für ein vermehrtes Lüften dieser Räume und damit einen höheren Luftaustausch ist in der Zwischenzeit gesorgt. Dies ist in der Zeit von Covid-19 bereits ein Standard, der in der Primarschule Dübendorf in allen Räumen angewendet wird. Für Personen, die sich in diesen Räumen aufhalten, bestand und besteht keine Gesundheitsgefährdung.

 

Gebäude Personenaufenthalt Sanierungsfrist
Schulhaus Högler, Verbindungstrakt <15h/Woche keine
Schulhaus Dorf, Trakt B 15-30/Woche 3 Jahre
Schulhaus Wil, Altbau >30h/Woche 3 Jahre
Schulhaus Flugfeld >30h/Woche 10 Jahre
Drucken